Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Katowice
    Silesia City Center in Katowice (Kattowitz) ist ein der größten in der schlesischen Woiwodschaft Einkaufs- Dienstleistungs- Unterhaltungszentren, das sich westlich von der Stadtmitte, in der Umgebung der Grünfläche des Schlesischen Parkes befindet. Das Zentrum ist an der Stelle entstanden, wo früher das Steinkohlebergwerk „Eminenz“ (später „Gottwald“) funktioniert hat, deshalb können die Millionen von Kunden den nach ihm erhaltenen Förderturm oder die Ziegelgebäude des Maschinen- und des Heizraumes bewundern.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die St. Joseph Kirche in Katowice (Kattowitz) steht in dem einige Kilometer vom Stadtzentrum entfernten Stadtviertel Załęże (Zalenze). Das effektvolle, neogotische Tempelgebäude wurde in den Jahren 1898-1900 von dem berühmten Architekten Ludwik Schneider entworfen, obwohl die selbstständige Pfarrei schon zwei Jahre früher abgetrennt wurde. Die Einwohner von Załęże (Zalenze) , durch die Katastrophe im Bergwerk „Kleofas“ erschüttert, widmeten diese Kirche dem Heiligen Joseph, dem Schutzpatron des guten Todes.
  • Aktiv
    Chorzów
    Der Schlesische Vergnügungspark in Chorzow ist der größte und älteste Freizeitpark in Polen. Seit Jahrzehnten bietet der Park sowohl den Bewohnern Schlesiens als auch den Touristen eine reiche Palette von Attraktionen. Jeder, unabhängig vom Alter, kann hier etwas für sich selbst finden: von ruhigen, mit der Familie erlebten Unterhaltungen zu extremen Erlebnissen. Von dem beliebtesten und zugleich größten Karussell in Polen, dem Großen Stern (Gwiazda Duża) kann man das Panorama der Region bewundern (Die Gondeln erreichen die Höhe von 45 Metern). Auf der Achterbahn Tornado werden wir dagegen mit der Geschwindigkeit von 60km/h dahinrasen.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Gebäude von der Adam Mickiewicz Oberschule ist eine Verzierung einer der wichtigsten Strassen in Katowice (Kattowitz)-Mickiewicza-Str. Die Geschichte der Schule geht auf die 70er Jahre des 19. Jahrhunderts zurück. Das Gebäude wurde im Jahr 1900 fertiggestellt. Das gotische Bauwerk wurde von Józef Perzik entworfen. Es wurde aus Ziegel und Steine gebaut. Das Gebäude wurde mit eindrucksvollen Türmchen, Risaliten mit schönen Giebeln dekoriert und es gibt die Hauptfassade mit einer Rosette.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Mickiewicz-Straße in Katowice (Kattowitz) zählt zu den repräsentativen Straßen der Hauptstadt des Oberschlesiens. Ihre „Karriere“ hat sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts als die Nadbrzeżna-Straße begonnen, danach wurde sie als August-Schneider-Straße bezeichnet. Wir finden hier viele interessante historische Objekte aus der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts, wie z.B. das neugotische Gebäude der 3. allgemeinbildenden Oberschule von Adam Mickiewicz, die Mietshäuser im Jugendstil, die modernistischen Gebäude und die gegenwärtigen Hochhäuser.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Villa von Goldstein in Katowice (Kattowitz), auch als der Palast von Goldstein oder Palast der Industriellen bekannt, ist ein Neurenaissancegebäude, das sich im westlichen Teil der Innenstadt an der Ecke der derzeitigen Jan Matejki-Straße und des Freiheitsplatzes (einst Wilhelmsplatzes) befindet. Sie wurde in 1872 von Abraham und Joseph Goldstein, den reichen Juden errichtet, die aus dem russischen Teilungsgebiet angekommen sind. Einige Zeit lang haben Sie die Geschäfte im Schlesien gemacht.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Gegend von Rondo Generała Jerzego Ziętka (vom General Jerzy Ziętek-Kreisverkehr) in Katowice (Kattowitz) ist ein von den meist erkennbaren Plätzen in der Hauptstadt des Oberschlesiens. Bis heute macht die mutige Gestalt der spektakulär-sportlichen Halle, die als Spodek bekannt wird, einen großen Eindruck auf Beschauer. Gegenüber des Kreisverkehrs befindet sich das Denkmal der Schlesischen Aufständische, und unweit sieht man die Bronzegestalt des Generals Jerzy Ziętek. Ein ungewöhnliches Andenken an die Volksrepublik Polen ist sog. Superjednostka. Zu dem gegenwärtigen architektonischen Akzent gehört „Rondo Sztuki“.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Geschichte von großindustriellem Katowice (Kattowitz) ist seit der Erlangung des Stadtstatus in 1865 mit der Anwesenheit der Juden untrennbar verbunden. In dieser Zeit hat die jüdische Gemeinschaft eine große Bedeutung gewonnen, sowohl im wirtschaftlichen Bereich als auch im Sozialleben. Die junge jüdische Gemeinde von Katowice (Kattowitz) hat ihren jüdischen Friedhof in 1868 in der Kozielska-Straße gegründet. Unter den bis heute bewahrten 1500 Grabmälern befinden sich die wunderschönen Grabmäler der verdienten jüdischen Familien, u.a. Grünfeld, Goldstein, Panofsky und vieler anderen.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Gebäude des Verwaltungsgerichts in Katowice (Kottowitz) und der frühere Gebäudekomplex des Gefängnisses (gegenwärtig Untersuchungshaft) befinden sich in der Innenstadt, im Gebiet der Kreuzung der Andrzej-Straße und Mikołowska-Straße. Das Gebäude, in dem ursprünglich das Königliche Kreisgericht war, besteht aus zwei Teilen, die im Jahre 1889 und im Jahre 1913 errichtet wurden. In der Nähe wurde auch an der Wende des XIX. und XX. Jahrhunderts der Gebäudekomplex des Gefängnisses mit der Villa des Direktors und mit den Wohnungen der Gefangenenaufseher errichtet.