Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Kulturzentrum Katowice (Kattowitz) von Krystyna Bochenek ist eine der wichtigsten Kultureinrichtungen auf der Landkarte des Oberschlesiens. Das Zentrum führt die Ausstellungs- und Bildungstätigkeit, organisiert Festivals und Konzerte; in seinem Gebäude haben u.a. das Thetaer Korez, das Zentrum der Polnischen Szenografie oder Musikclubs ihren Sitz. Das Gebäude des Zentrums wurde in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts als das Zentrum der ideologisch- pädagogischen Bildung der Arbeiterkraft errichtet.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Pfarrei der Unbefleckten Empfängnis der Seligen Jungfrau Maria in Katowice (Kattowitz) wurde im Jahr 1873 gegründet, deswegen ist sie die zweitälteste katholische Pfarrei in Oberschlesien. Die katholische Marien- Pfarrkirche wurde in den Jahren 1862-1870 errichtet. Die schöne neugotische Kirche befindet sich am östlichen Ende der Mariacka – Str. (ehemalige Richard Holtze Str.). Im Inneren der Kirche gibt es schöne Glasfenster, die von Adam Bunsch entworfen wurden.
  • Kulturerbe
    Katowice
    In der Zwischenkriegszeit war das Schlesiche Parlament ein legislatives Organ der Autonomen Woiwodschaft Schlesien.In den Jahren 1925-1929 in Katowice (Kattowitz) wurde ein prachtvolles Gebäude gebaut, das ein Sitz des Schlesichen Parlament und des Woiwodschaftsamtes war. Das grösste damals in Polen errichtete Gebäude wurde in neoklassizistischem Stil erbaut. Der Parlamentssaal wurde als ein Architekturmuster für das Polnische Parlament, das in derselber Zeit gebaut wurde.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Erzdiözese Museum in Katowice (Kattowitz) befindet sich im Gebäude der Erzbischöflichen Kurie an der Jordan-Strasse, in der Nähe von der Christkönigskathedrale. Es besteht seit dem Jahr 1975, aber seine Anfänge reichen bis die Zwischenkriegszeit. Der teuerste Teil der Exponate sind Denkmäler der religiösen Kunst, aber die Einrichtung sammelt auch Bücher, Medaillen oder Andenken an „Solidarność”. Inmitten der hier präsentierten Bilder befinden sich Kunstwerke, die Rafael, Poussin oder Zurbaran zugeschrieben werden.
  • Natur
    Chorzów
    Śląskie Rosarium jest największym tego typu obiektem w Polsce, zaliczanym także do największych i najpiękniejszych ogrodów różanych na świecie. Budowa tej części WPKiW, według projektu prof. Władysława Niemirskiego i jego zespołu z SGGW w Warszawie rozpoczęła się w 1965 r.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Das Museum der Geschichte von Katowice (Kattowitz) ist im Jahre 1983 als die Fortsetzung der Tätigkeit des Gemeinschaftlichen Museums der Geschichte von Katowice und der Abteilung des Oberschlesischen Museums entstanden. Sein Sitz ist heute das Sezession-Bürgerhaus, das im Stadtzentrum, an der ks. Szafranek-Strasse liegt. Die Anstalt lädt zum Erlernen der zwei Dauerausstellungen ein: erste ist der Geschichte von Katowice gewidmet, zweite stellt rekonstruierte Innenräume der Bürgerhäuser vor. In den Museumssammlungen befindet sich die Sammlung der Pastelle von Stanisław Ignacy Witkiewicz - Witkacy.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Musikakademie von Karol Szymanowski in Katowice (Kattowitz) ist die älteste Hochschule im Schlesien. Sie hat ein paar Objekte im Stadtzentrum, unter denen sich das neugotische Hauptgebäude (die frühere Bauschule) und das gegenwärtige Zentrum der Wissenschaft und der Musikbildung „Symphonie” auszeichnen. Seit dem Jahr 2002 gibt es in der Akademie ein Museum der Schlesischen Orgeln, das die historischen Musikinstrumente und die mit ihnen verbundenen Archivdokumente präsentiert.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Der Friedhof in der derzeitigen Sienkiewicz-Straße wurde am Anfang des vorigen Jahrhunderts geschaffen, für den Bedarf der neu berufenen römisch-katholischen Pfarrei von dem Heiligen Peter und Paul. Im Laufe der Zeit wurde der Friedhof eine der Hauptnekropolen der Stadt, auf der die besonders für das Schlesien und Polen verdienten Menschen geruht haben, u.a. Stanisław Ligoń, Zbigniew Cybulski, Alfred Szklarski oder Henryk Mikołaj Górecki. Wir sehen hier viele interessante Grabmäler und die modernistische Friedhofskapelle.
  • Kulturerbe
    Katowice
    Die Kirche vom Heiligen Stephanus im Stadtteil von Katowice (Kattowitz) Bogucice (Bogutschütz) wurde in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts gebaut. Das neugotische Ziegelgebäude, das von dem bekannten Architekten aus Bytom (Beuthen) Paweł Jackisch entworfen wurde, hat den alten Holztempel ersetzt. In der Kirche verehrt man besonders ein wunderbares Abbild der Gottesmutter aus Bogucice (Bogutschütz) aus dem 15. Jahrhundert, das mit den von dem Papst Johannes Paul II geweihten Kronen geschmückt wurde.
  • Kulturerbe
    Katowice
    In Katowice (Kattowitz) gibt es 23 Friedhöfe. Auf vielen von ihnen finden wir die bekannten Namen und wir können die wunderschönen Grabmäler bewundern. Die wichtigste Nekropole von Katowice (Kattowitz), ein Äquivalent des Warschauer Stadtteiles Powązki oder Krakauer Rakowice, ist aber der Friedhof der Pfarrei der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Maria, der in der Französischen Straße platziert ist. In der Allee der Verdienten befinden sich die Grabmäler von u.a. Wojciech Korfanty, Józef Rymer oder dem General Józef Ziętek.