EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Touristenangebot

Żeliwne skarby


„Nowe Gliwice” zlokalizowane są w niewielkiej odległości od Centrum Gliwic, w pobliżu węzła „Sośnica” autostrad A4 i A1. Wjazd na teren Nowych Gliwic możliwy jest od strony północnej przez ul. Kopalnianą, a od strony południowej – przez ul. Bojkowską. „Nowe Gliwice” to kompleks czterech budynków dawnej Kopalni Węgla Kamiennego „Gliwice”. Jej historia sięga 1901 r. W tym też czasie powstawały najbardziej charakterystyczne budynki kopalni (cechownia z łaźnią, maszynownia i kotłownia), których projektantami byli Emil i Georg Zillmannowie – twórcy katowickiego Giszowca i Nikiszowca. Kilka lat po tym, jak na powierzchnię wyjechał ostatni wagon węgla, w 2005 r. rozpoczęto rewitalizację pokopalnianego terenu. Przebudowy doczekały się: cechownia – siedziba Gliwickiej Wyższej Szkoły Przedsiębiorczości; maszynownia – zaadaptowana na biura i inkubator przedsiębiorczości; willa dyrektora – wynajęta firmie energetycznej. W miejscu dawnej dyrekcji kopalni postawiono nowy budynek dydaktyczny połączony z cechownią stalowo-szklanym łącznikiem.

Jak dojechać?
Najwygodniej samochodem – wprowadź do nawigacji adres miejsca będącego początkiem questu. Komunikacją miejską z centrum Gliwic – z przystanku na Placu Piastów autobusem linii nr 8 lub 58 do przystanku Gliwice Centrum Edukacji.

Dla kogo?
Quest przeznaczony jest dla dzieci i młodzieży szkolnej, rodzin z dziećmi.

Skąd wyruszamy?
Oddział Odlewnictwa Artystycznego Muzeum w Gliwicach, ul. Bojkowska 37, 44–100 Gliwice

Czas przejścia questu: 40 minut

Standort
Gliwice
Gliwice
Schlesien
in der Stadt
Allgemeine Informationen
: Żeliwne skarby)
: 1
: für Aktive, quest
Veranstalter
Polska

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Audiotouren in der Stadt
Zapraszamy na przygotowaną specjalnie dla dzieci audiowycieczkę po Gliwicach!
Wir laden Sie herzlich zu einer Audiotour durch Gliwice ein!
Zapraszamy na audiowycieczkę po Gliwicach!
Zapraszamy na przygotowaną specjalnie dla dzieci audiowycieczkę po centrum Gliwic!
In der Nähe
Gliwice
Das gegenwärtige Gebäude der St. Barbara Garnisonkirche in Gliwice (Gleiwitz) wurde in der Hälfte des 19. Jahrhunderts durch die hiesige protestantische Kirchengemeinde gestiftet. Früher (seit 1482) stand an seiner Stelle ein hölzerner, in den Jahren 1809-1860 mit Protestanten gemeinsamer, katholischer Tempel. Die Kirche ist eine mächtige Ziegelbasilika, die stilvoll an die Kunst des italienischen Trecento und Quattrocento anknüpft. Ihr Architekt war der berühmte Friedrich August Stüler.
Gliwice
Eins der schönsten Gebäude in Gliwice (Gleiwitz) befindet sich an der Ecke der Zwycięstwa-Str. und Kłodnicka- Str. - es ist ein großes Gebäude des ehemaligen Hotels "Schlesischer Hoff" ("Schlesischer Gutshof"), in dem derzeit das "Diamond" Hotel ist. Das Gebäude wurde im Jahr 1896 fertig gestellt. Die aus Manierismus, Renaissance und Barock entlehnten stilvollen Elemente geben dem Gebäude das eklektische Aussehen. Am Anfang des 20. Jahrhunderts "Schlesischer Hoff" war das repräsentativste Hotel in Gliwice (Gleiwitz).
Gliwice
Die Zwycięstwa –Str. in Gliwice (Gleiwitz) wurde in den Jahren 1875-1880 abgesteckt. Von Anfang an bis 1945 hieß sie Wilhelmstrasse. Im Laufe der Zeit ist sie eine Repräsentationsstraße gewesen, die vom Marktplatz zum Bahnhof führte. Viele prachtvolle Mietshäuser mit verschiedenen historisierenden Stilen und modernistische Denkmäler wurden in dieser Straße erhalten und darunter ist Seidenhaus Weichmann, das von Erich Mendelsohn entworfen wurde.
Gliwice
Das „Graue Chemiegebäude“ ist der populäre Name des Gebäudes von dem Lehrstuhl für Chemie der Schlesischen Technischen Universität, das sich in der Marcina Strzoda-Str. befindet. Ursprünglich wurde es als eine Oberschule für Jungen und Mädchen im Jahr 1911 gebaut. Das Gebäude wurde im deutschen Neorenaissancenstil entworfen und heißt so, weil seine Wände mit grauen Ziegeln verkleidet wurden. In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde die Schule um einen Flügel vergrößert, der sich auf die frühe Moderne bezieht.
Gliwice
Das „Rote Chemiegebäude“ ist der populäre Name des Gebäudes, wo sich der Lehrstuhl für Chemischen Technologie und Chemieingenieurwesen der Schlesischen Technischen Universität in Gliwice (Gleiwitz) befindet. Das Gebäude wurde von dem Stadtbaurat Wilhelm Kranz für Königliche Maschinenbau- und Hüttenschule entworfen und in den Jahren 1906-1907 errichtet. Das neugotische Gebäude, dessen Stil am Anfang des 20. Jahrhunderts sehr populär war, bezieht sich auf die spätmittelalterliche Architektur in Norddeutschland.
Mehr anzeigen
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Zabrze
Der Schacht Maciej ist ein Gebäudekomplex der ehemaligen Kohlenmine "Concordia" im Stadtteil Zabrze - Maciejów.
Zbrosławice
Das italienische Wort Collin bedeutet Hügel, und das Restaurant befindet sich unter dem Hügel in Zbrosławice. Hier wurde... Mehr>>
Ornontowice
Konditorei mit Traditionen, die in die 90er Jahre des 20. Jahrhunderts reichen. Spezialität des Hauses sind eigene Back... Mehr>>
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>