EINZELHEITEN DER TOURISTISCHEN ATTRAKTION
Kategorie: Kulturerbe

Bahnhof in Będzin Miasto (Bendzin)


Die Geschichte der Bahnhöfe in Będzin ist mit Entstehung der Seitenabzweigung des Warschauer-Wiener- Eisenbahns im Jahr 1858 verbunden, die liegende damals im russischen Teilungsgebiet Ząbkowice mit dem Teil des Schlesiens des preußischen Teilungsgebiets verbunden hat. Das heutige Gebäude des Bahnhofs Będzin-Miasto ist wesentlich älter. Es entstand in den Jahren 1927-31, als der alte Bahnhof, der noch aus der zweiten Hälfte des XIX Jahrhunderts stammt, vertretet hat.

Standort
Straße Sienkiewicza 1
42-500 Będzin
Będzin
Dombrowaer Kohlenbecken
im Stadtzentrum
Allgemeine Informationen
: postindustrielle Objekte
Preise und Service
: freier Eintritt
Verfügbarkeit
: ganzes Jahr

Nie jesteś zalogowany. Aby skorzystać z planera podróży musisz się zalogować.

Przejdź do strony logowania.

Attraktionen
Strecken
Galerien
Audiodateien
0070
/Media/Default\.MainStorage/Poi/bkzst2vf.nsc\0070.mp3

In der Nähe
Będzin
Das Tor Cukerman ist der Name des Mietshauses, wo sich in der Vergangenheit das private jüdische Bethaus befunden hat. Von Ewigkeit her bildete Będzin der größte Mittelpunkt der alttestamentlichen Gemeinschaft auf dem Gebiet des Beckens. Vor dem II-ten Weltkrieg zählte die hiesige Gemeinde 27396 Personen, was über die Hälfte der Einwohnerschaft bildete. Die auf der Schloßanhöhe bestehende Synagoge hat sich in einem Moment zu klein erwiesen, was verursacht hat, dass private Bethäuser entstanden, z.B. dieses Bethaus im Tor Cukerman.
Będzin
In der Nähe des Schlossberges in Będzin lohnt es sich einige Objekte in diesem Gebiet zu sehen. Dazu gehört der alte Friedhof mit der Kapelle der Hl. Thomas Becket aus dem XVIII. Jahrhundert. Das andere interessante Denkmal ist die Säule, die die Durchfahrt durch die Stadt des Gefolges von Johann III. Sobieski unvergesslich macht, das nach Wien gefahren ist. Nach der Legende steht sie dort, wo der König mit der lieben Ehefrau Marysieńka angeblich verabschiedet hat.
Będzin
Die sehr schön gelegene Kirche der Dreifaltigkeit in Będzin befindet sich unweit des Schlosses, auf dem Abhang der Anhöhe, die der Schlossberg genannt wird. Die Pfarrkirche in Będzin tritt erstmals in den geschriebenen Quellen im Jahr 1308 auf, im Verzeichnis der Pfarrkirche und der unabhängigen Kirchen, die damals zu dem Sławkowski Dekanat gehörten. Man denkt aber darüber, dass ihr Anfang bis die erste Hälfte des XIII-ten Jahrhundert zurückreicht. Der heutige Tempel, der im XIV- ten Jahrhundert errichtet wurde, hat Infolge vom Wiederufbau im XVII-ten Jahrhundert (nach der Verbrennung durch Schweden) den Barockcharakter.
Będzin
Das Schloss in Będzin. Die Piastowski-Burg ist kein mit der Anlage umgebendes Schlösschen, kein vornehmer Palast, sondern die solide, mittelalterliche, große und düstere Burg. Aus der Zeit von Kasimir der Große hat sie die Grenzen des Königreichs Polen von der Schlesiens Seite bewacht. Sie war ein Gefängnis für Habsburg und ein Gasthaus für polnische Könige. Das im XIX. Jahrhundert renovierte durch Italiener Schloss ist zu unserer Zeit überdauert. Heute enthält es Sammlungen des Museum von Zagłębie.
Będzin
Die ersten Juden sind in Będzin in entfernten Zeiten des Mittelalters angekommen. In den nachfolgenden Jahrhunderten haben sie sich dauerhaft ins Leben der Stadt eingeschrieben. An der Wende des XIX-ten und des XX-ten Jahrhunderts bildeten sie die größte Anhäufung der Juden in Dombrowaer Kohlenbecken. Holocaust hat diese Welt fast völlig zerstört. An den nördlichen Abhängen des Schlossberges wurde jüdischer Friedhof mit circa 850 Grabplatten aufbewahrt. Die älteste Platte stammt aus dem Jahr 1831.
Mehr anzeigen
Route des kulinarischen Geschmacks Schlesiens
Katowice
Das Restaurant Moodro ist ein einzigartiger Ort im alten Maschinenraum des Schlesischen Museums in Katowice. Die Traditi... Mehr>>
Mysłowice
Es gibt Plätze, an denen man sich sofort so wohlfühlt, als wäre man bei besten Freunden zu Besuch. In Mysłowice ist Dwó... Mehr>>
Übernachtungen
Biskupice
Oferta gospodarstwa "Stajnia Biały Borek" jest bardzo bogata. Można tu przenocować (40 miejsc) oraz smacznie zjeść. Stylowa gospoda z drewnianych bali połączona jest z XIX-wieczną, zabytkową chatą. Niezwykle urokliwy jest też Kamienny Domek – apartament do wynajęcia dla kilku osób. W Stajni hoduje się zawsze kilka koni „pod siodło” - rekreacyjnych półkrwi oraz hucułów. Istnieje więc możliwość skorzystania z nauki jazdy konnej (dzieci i dorośli), jazdy na lonży (długiej linie), po padoku (wybiegu) czy przejażdżki w terenie. Wszystko pod kierunkiem wykwalifikowanych instruktorów.
Mehr anzeigen
Gastronomie
Biskupice
Stajnia „Biały Borek” w Biskupicach to wyjątkowo „klimatyczne” gospodarstwo agroturystyczne, u podnóża rezerwatu przyrody „Sokole Góry”. Oferuje gościom usługi związane z jeździectwem oraz zaplecze noclegowe i gastronomiczne. Jest przy tym afiliowanym przy PTTK Ośrodkiem Górskiej Turystyki Konnej (co gwarantuje odpowiedni poziom świadczonych usług) oraz znajduje się na Transjurajskim Szlaku Konnym. Słynne są już organizowane w „Białym Borku” imprezy kulturalne i spotkania z artystami.
Mehr anzeigen
Wetter
Max:
Min:
Mehr>>